10 – Dialog & Vielfalt

30.11.2020

„In Marburg ist kein Platz für Rassismus, für Sexismus, für Homophobie, rechtsextremistische Strömungen oder andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.“ In der neuen Folge von „Hör mal Marburg“ bringt Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies diese grundsätzliche Haltung in der Universitätsstadt auf den Punkt.

Es geht um die Kommunikation der und mit den Bürger*innen sowie um ein friedliches Miteinander. Die Hörer*innen erfahren, was die Stadtverwaltung alles tut, um Dialog und Vielfalt zu fördern – etwa die Schaffung einer Antidiskriminierungsstelle, das neue Format „Marburg spricht“ oder die Förderung von interkultureller Begegnung im Sport. Dr. Griet Newiger-Addy, Leiterin des Fachdienstes Bürger*innenbeteiligung, spricht über das Bestreben der Stadt, möglichst viele Marburger*innen transparent und gut zu informieren, über „Dialog und Vielfalt“ (https://marburgmachtmit.de/page/dialog-vielfalt) und über die Beteiligungsplattform https://marburgmachtmit.de/. Sebastian Heidrich, Projektmanager bei der Koordinierungsstelle der Bürger*innenbeteiligung, nennt Beispiele dieser Arbeit – zum Beispiel Stadtteilfonds, Vorortdialoge oder Tacheles (https://marburgmachtmit.de/page/tacheles).      

Seit dem 27. Juli gibt es die Stadt Marburg regelmäßig auf die Ohren – als offiziellen Podcast „Hör mal Marburg“ mit spannenden Themen aus dem Marburger Rathaus. Die Stadt freut sich über Anregungen und Themenwünsche an pressestelle@marburg-stadt.de. Der Podcast ist zu finden auf allen gängigen Podcast-Plattformen oder auf www.hoermalmarburg.de.